Home » Beitrag veröffentlicht von admin

Archiv des Autors: admin

Tausende Besucher beim Turmblasen 2022

Projektchor probt zum Auftakt wie bei „Sister Act“ (Bericht WP 01.12.2022)

„Fröhliche Weihnacht überall“ und „African Noel“ erklingen an Heiligabend zum Turmblasen. Nächste Probe am 13. Dezember

Menden Im Alten Ratssaal geht’s an diesem Dienstagabend zu wie bei „Sister Act“, diesem herrlichen Film mit Whoopi Goldberg als Chorleiterin in falscher Nonnenkluft. Zugegeben, Chorleiter Hermann Diebecker hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit „Schwester Mary Clarence“, doch auch sein neuer Chor ist mit Begeisterung dabei. Alle hängen an seinen Lippen, wenn er nach den gymnastischen Übungen zum Auftakt erklärt und anstimmt, wie es beim Gesang zum Turmblasen an Heiligabend von der Vincenztreppe klingen soll.

„Fröhliche Weihnacht überall“: Das ist der Adventshit, den auch die WP-Leserinnen und -Leser bei der Auswahl aus fünf Vorschlägen an Platz 1 gesetzt haben, und diese Melodie ist auch den rund 40 Sängerinnen und Sängern bekannt. Das haben die Soprane und Tenöre auf der linken Seite im Saal genau so schnell drauf wie die Baritone und Bässe, die Hermann Diebecker rechterhand platziert hat. Sichtlich zufrieden blinzelt der Chorleiter dem Reporter auf seinem Rückweg zum E-Piano zufrieden zu, während hinter ihm die hohe und tiefen Stimmen schon nach einer halben Stunde bestens harmonieren. Später wird er sagen: „Man weiß bei einem Projektchor beim ersten Mal ja nie, wie viele kommen werden.“

Sie sind heute um die 40 Leutchen – eine tolle Beteiligung, und singen können sie alle. Das ist allerdings auch gefragt, vor allem beim zweiten Song, der es mit den WP-Stimmen und denen auf der Zentralen Jubilarehrung des Chorverbands Hönne-Ruhr geschafft hat: Bei „African Noel“ wird zum Chorgesang rhythmisch geklatscht. „Singet, preiset und lobt unseren Herrn“, die Bässe fangen mit „Ein Stern“ an, die Soprane setzen ein, nochmal „Ein Stern“, das Ganze klingt nach einem fulminanten Gospelsong, nichts für blutige Anfänger. Um so begeisterter ist Diebecker, als es im dritten Versuch mit dem Weihnachtslied nach afrikanischen Motiven wirklich zu klappen beginnt. „Da müsst ihr explodieren!“, schreibt er den Sopranistinnen ins Stammbuch. Und siehe da: Die ersten wippen mit, klatschen mit. Willkommen bei „Sister Act“!

Noch zwei Proben im Ratssaal

Noch zwei Proben im Alten Ratsaal stehen jetzt aus, und zur zweiten am 13. Dezember ab 19 Uhr sind auch neue Sängerinnen und Sänger noch herzlich willkommen. Heute sind schon viele erschienen, die noch nie in diesem Projektchor mitgemacht haben. Genau das freut Tobias Holz als Vorsitzenden des Chorverbands Hönne/Ruhr sehr: „Das ist ein Super-Mix aus neuen Stimmen und den erfahrenen, die das alles schon mal miterlebt haben. Genau so soll ein Projektchor funktionieren!“

Die Generalprobe findet dann kurz vor dem Heiligabend-Auftritt statt, und Hermann Diebecker macht allen Sängerinnen und Sängern auf seine ironische Art Mut: „Ihr müsst da nicht bange sein. Da stehen gerade mal 10.000 Leute vor der Vincenzkirche und hören und euch zu…“

Als die einstündige Probe zu Ende ist, sind alle happy, einschließlich des Chorleiters: „Ganz ehrlich: Das war eine der schönsten Proben, die ich je erlebt habe!“

Zentrale Jubilarehrung 2022

Gemeinsam singen hatte sich Verbandschorleiter Heinz-Dieter Baumeister auch für die Jubilarehrung vorgenommen. Sowohl im Kanon, als auch „Über den Wolken“ und „im Wagen vor mir“ erklang auf der Wilhelmshöhe aus den Kehlen von Jubilaren, den Ehrengästen Landrat Marco Voge und Bundestagsabgeordnete Bettina Lugk sowie Andreas Nolte vom Kulturbüro und den Verbandschören. Der MGV „Cäcilia“ Volkringhausen hatte ebenfalls fünf sehr schöne Stücke im Gepäck.

Aber nicht nur für die Stimme und die Ohren, sondern auch für die Augen hatte der Chorverband Programm organisiert. Die Abteilung Dance Energy von MKG Kornblumenblau besuchten die Jubilarehrung mit der Turmgarde und den Solomariechen Sophie und Laura und zeigten drei tolle Tänze, die in der gerade begonnenen Session sicherlich noch viele begeistern werden.

Die Jubilare (sh. Anlage) ehrte Vorsitzender Tobias Holz mit einer Urkunde. Eine besondere Ehrung erhielt der Männerchor Lendringsen für sein 125jähriges Bestehen. „Gerade in diesen Zeiten ist Chormusik besonders wichtig“, so Tobias Holz. „Wir sehen, dass zum Beispiel die Fensterkonzerte gut und wichtig für den Zusammenhalt waren. Das war eine tolle Aktion.“ Zum Ausklang sangen die Chorfreunde ein Friedenslied und freuen sich auf die kommende Zeit mit vielen Weihnachtskonzerten und natürlich auf den Projektchor.

Weihnachten 2021

Ab Heilig Abend um 16:30 Uhr geht das Video Turmblasen 2021 online. Nachdem die Verantwortlichen am 30.11.2021 beschlossen haben, das Turmblasen 2021 als Video den Menschen zur Verfügung zu stellen hat der Projektchor in 2 Tagen unter der Leitung von Hermann Diebecker die beiden Stücke auf der Wilhelmshöhe einstudiert und eingespielt. Auch die Bläser und das Team Beiern haben sowohl akustisch als auch per Videoaufnahme ihren Part eingespielt. Bürgermeister Schröder und Pfarrer Senkbeil wurden ebenfalls neu aufgenommen und Videoaufnahmen der einzelnen Ortsteile runden das Video ab.

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen und eine gute und gesegnete Weihnachtszeit!

Bild Westfalenpost

www.menden.de

https://www.youtube.com/channel/UCz4iw01NofN95X3jYCSQt8Q

Warten, warten, warten!

Nun sind wir schon in der Fastenzeit und es ist immer noch keine Probenmöglichkeit in Sicht. Auch die Vorstandsarbeit der einzelnen Chöre und des Verbandes ist in Wartestellung.

Einige Chöre treffen sich immer wieder online zum Austausch oder halten Vorstandssitzungen per Telefon- oder Videokonferenzen ab.

Leider musste das Chorfestival MGV Langenholthausen zu seinem 100 Jubiläum erneut abgesagt werden. Aktuell hoffen wir aber, dass wir die Zentrale Jubilarehrung im November abhalten können.

Selbst wenn beispielsweise ab Mai wieder geprobt werden dürfte, bräuchte alle Chöre aber auch erstmal wieder eine gewisse Zeit, bis die Stücke vorgetragen werden könnten.

Wir drücken alle die Daumen, dass wir so schnell wie eben möglich unser Hobby wieder war nehmen können. Einige von uns haben jetzt schon seit über einem Jahr nicht mehr geprobt!

Chorverband unterstütze die Stadt bei Alternative zum Turmblasen

Turmblasen 2020 (menden.de)

In den letzten Wochen vor Weihnachten haben wir zusammen mit der Stadt Menden, der katholischen Kirche, den Turmbläsern, der Werbegemeinschaft und dem Team vom Beiern die alternative zum Turmblasen erarbeitet. Es sollten in der Innenstadt von Menden am Heiligabend zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr aus Lautsprechern die Elemente des Turmblasens und auch die Chorstücke abgespielt werden. Außerdem sollten unterschiedlichste Weihnachtsgrüße abgespielt werden. Die Vinzenzkirche wäre offen gewesen und hätte die Menschen zusätzlich mit Musik und Gebeten eingeladen. In jedem Schaufenster der Stadt hätte Plakate gehangen mit Weihnachtsgrüßen in vielen Sprachen aus der ganzen Welt.

Leider mussten wir auch dieses vergangene Woche Absage, da die aktuelle Infektionslage es nicht zulässt. Als kleinen Ausgleich ein Video bereitstehen, welches eine kurze ca. 15 minütigen Zusammenfassung zeigt.

Ohne Chormusik in die Weihnachtszeit!

Der Lockdown light aber auch der aktuelle Lockdown zwingt leider aller Chöre seit Anfang November wieder zu einer Proben- und Auftrittspause. Somit gehen wir alle ohne Chormusik in die Weihnachtszeit. Nur Mitschnitte und ggf. aufgenommene CDs helfen uns Sängerinnen und Sänger über diese chormusikfreie Zeit!

Wir halten alle durch um unser Publikum schnellst möglich wieder begrüßen zu dürfen. Wir bitten um viele gedrückte Daumen, damit wir möglichst schnell in 2021 wieder singen und auftreten können!

Chöre vermissen die Perspektive

Nach dem Delegiertentag schrieb die WP am 16.10.2020:

Trotz Corona laufen die Proben bei vielen Hobby-Sängern weiter. Nur Auftritte sind fast unmöglich. Auch der Weihnachtschor wird in diesem Jahr nicht spielen können

Arne Poll

Menden Vielen Mendener Chören fehlt aktuell mangels Auftrittsmöglichkeiten die Perspektive. Konzerte sind bis ins nächste Jahr hinein wohl kaum möglich. Auch der Mendener Weihnachtschor wird in diesem Jahr nicht singen. Trotz verschärfter Corona-Regeln läuft allerdings der Probenbetrieb in vielen Chören weiter.

„Zu Proben, ohne ein Ziel zu haben, ist echt ätzend“, sagt Tobias Holz und bringt damit aus Sicht vieler Sänger die aktuelle Situation auf den Punkt. Er ist Vorsitzender des Chorverbandes Hönne-Ruhr und vertritt damit etwa 400 aktive Sänger in Menden, Balve und Fröndenberg. Als aktiver Sänger im Mendener Chor „Amante della Musica“ bekommt Holz die Corona-Probleme selbst zu spüren.

Chöre in Schützenhallen und Kirchen

Fast kein Chor probe aktuell in den gewohnten Räumen. Es gebe einige, die in Kirchen ausweichen. Andere sind in Schützenhallen. Holz ist selbst mit seinem Chor auf der Wilhelmshöhe. „Unser Problem ist, dass wir jetzt in die kalte Jahreszeit kommen“, sagt Holz. Gerade bei den Schützenhallen entstünden hohe Heizkosten, die sich für die meisten Chöre gar nicht mehr finanzieren ließen. Einige Chöre müssten von den Mitgliedern zusätzliche Umlagen verlangen, andere gehen auf Spenden-Tour. Einnahmen aus kleinen Privat-Auftritten bei Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern fallen aktuell weg. „Wir haben auch keine Spenden oder Unterstützung aus der Wirtschaft.“

Nachdem die Chöre im Sommer ihren Probenbetrieb mit Abständen von drei bis vier Metern wieder aufnehmen durften, sei man jetzt bei zwei Metern Abstand (in alle Richtungen) zwischen den Sängern angelangt. Das war Stand am Donnerstag. Wie schnell sich die Regelungen ändern können, zeigte sich in dieser Woche mit gleich mehreren neuen Verordnungen vom Land und einer dynamischen Lage bei Infizierten- und Inzidenzzahlen.

An Auftritte sei momentan quasi nicht zu denken, erklärt Holz. Auch der Weihnachtschor, in den vergangenen Jahren auch von der WP-Redaktion unterstützt, wird in diesem Jahr definitiv nicht auftreten. Die Stadtverwaltung hatte das traditionelle Turmblasen bereits abgesagt (WP berichtete). Auch per Live-Übertragung im Netz sei das kaum möglich. „Es wird kein Chor singen können“, sagt Holz. Mit den entsprechenden Abständen fehle unter freiem Himmel einfach die Akustik. Auch rechtlich sind Übertragungen von Musikstücken wieder ein ganzes Stück schwieriger geworden. „Wir hatten bis September eine Ausnahmegenehmigung der Gema für genau solche Fälle. Diese ist aber nicht verlängert worden“, sagt Tobias Holz.

So seien jetzt schon viele Weihnachtskonzerte abgesagt worden. Auch für das kommende Jahr sei es nahezu unmöglich, einen Auftritt zu planen. Wegen der unsicheren Lage steht hinter allen Terminen ein Fragezeichen. „Auch das Drumherum wie Chorfahrten oder Ausflüge muss ausfallen.“ Dennoch sei er froh, dass man sich momentan noch bei den Proben treffe. Das sei für viele Mitglieder wichtig.

Einige Sänger wollen nicht proben

Gleichzeitig bleiben auch einige Sänger den Proben fern. Sie fürchten die Infektionsgefahr. Einzelne Chöre proben auch gar nicht. Holz will nicht vorhersagen, was das auf Dauer für den Betrieb bedeutet. Einfach sei es jedenfalls nicht. „Wenn man ein Jahr lang gar keinen Betrieb hat, dann kann das schon schwierig werden.“

Trauer um Gudrun Höppner

Unser Ehrenmitglied, ehemalige Vorsitzende und langjähriges Vorstandsmitglied des Chorverbandes Hönne-Rühr ist in der vergangenen Woche gestorben. Wir werden Gudrun immer als sehr fröhlichen und engagierten Menschen in Erinnerung behalten. Sie hat viel für den Chorverband Hönne-Ruhr und natürlich für Ihren Frauenchor Hüingsen getan. Der Kontakt zu allen Sängerinnen und Sängern lag ihr immer sehr am Herzen. Der Chorverband Hönne-Ruhr verliert mit Gudrun eine gute Freundin und eine verlässliche Ratgeberin.

Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei den Angehörigen. Wir hoffen auf Kraft, diese schwierige Zeit zu überstehen.

neue Internetseite

Die ersten Visitenkarten für die Chöre sind hinterlegt. Weitere werden folgen. Viel Spaß beim stöbern! [mehr]